Die schönsten Orte in Sevilla

18:25:00 SixSights 12 Comments


Wie ich euch bereits in meinem „7 Tipps zum Kofferpacken“-Post erzählt hatte, war ich erst kürzlich mit einer Freundin für eine Woche in Sevilla. Da ich Verwandte in Málaga habe, bin ich fast jedes Jahr für eine oder zwei Wochen in Südspanien unterwegs und wollte schon länger einmal die Hauptstadt Andalusiens besuchen! In Sevilla befindet sich nicht nur die größte Altstadt Spaniens, es ist auch eines DER Touristenzentren. Da es im Sommer allerdings regelmäßig über 40 °C heiß wird und das für einen Städtetrip dann doch eher unangenehm ist, haben wir kurzer Hand beschlossen Anfang April zu reisen.




Untergekommen sind wir in einer airbnb-Wohnung im Viertel „Macarena“, einem sehr schönen, weniger touristischen Teil der Stadt, von dem aus wir alles gut zu Fuß erreichen konnten. Allgemein gibt es in Sevilla in jeder Straße etwas zu bewundern: schöne Altstadthäuser, Plätze, Brunnen oder Kirchen! Die Gassen sind sehr verwinkelt und erinnern kaum an eine Großstadt, doch gerade deshalb lohnt es sich wirklich zu den berühmten Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu gehen. Wir haben immer wieder schöne Orte entdeckt, zu denen wir sonst wohl kaum gefunden hätten.




Empfehlenswert ist auch ein Reiseführer oder zumindest eine gute Karte, wenn man kein Internet am Handy hat. Die eben erwähnten Gässchen sind zwar hübsch anzuschauen, sorgen aber auch schnell für Orientierungslosigkeit! Wir hatten uns vorher einen Reiseführer von National Geographics bestellt und waren immer wieder erleichtert einen kleinen Helfer dabei zu haben. Gerade wenn mal etwas nicht ganz nach Plan gelaufen ist, konnten wir uns darin schnell ein paar neue Ziele in der Nähe aussuchen.




Jetzt komme ich aber endlich zu den 5 Orten, die mir in Sevilla am besten gefallen haben!

Casa de Pilatos


Der zweistöckige Stadtpalast stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist in einer Mischung aus dem italienischem Renaissance und dem spanischem Mudéjar-Stil erbaut. Im Erdgeschoss kann man sich frei – mit einem zugegebenermaßen etwas langweiligem Audioguide – die Räume und den wunderschönen Innenhof anschauen. 




Das obere Stockwerk ist Teil einer Führung und zeigt die privaten Zimmer. Hier kann man Gemälde, Möbel und römische Antiquitäten bewundern. Das Casa de Pilatos zeigt sehr gut wie ein typischer andalusischer Adelspalast ausgesehen hat und ist glücklicherweise nicht so überlaufen, wie viele andere öffentliche Gebäude der Stadt. Für beide Stockwerde haben wir einen Eintrittspreis von 8€ gezahlt und haben wohl etwa 2h darin verbracht.





Catedral & Giralda


Die Kathedrale zählt zu den geläufigsten Sehenswürdigkeiten Sevillas und ursprünglich wollten wir sie auch gar nicht besuchen. Die Schlange davor ist meist recht lang und der online Ticket verkauf hat leider zu dieser Zeit nicht funktioniert. Außerdem finde ich es etwas befremdlich für eine Kirche Eintritt – und dann auch noch einen so hohen (9€) -  zu verlangen. Nachdem wir dann aber durch einige Planänderungen doch noch mehr Zeit zu Verfügung hatten, haben wir uns eben doch entschlossen das Wahrzeichen der Stadt anzuschauen und waren positiv überrascht.




Die Bischofskirche ist die größte gotische Kirche der Welt und gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO.  Allein das Mittelschiff mit seinen 2 riesigen Orgeln ist beeindruckend. Alles ist vergoldet oder aus Marmor! Jeder Zentimeter, selbst an den Decken, ist mit filigranen Mustern und Bildern geschmückt.




Der Orangenhof ist einer der Überbleibsel der einzigen Moschee und lädt zum Entspannen ein. Danach sollte man sich auf jeden Fall die Mühe machen und die Giralda, das ehemalige Minarett der maurischen Moschee und damals das höchste Bauwerk der Welt, erklimmen. Von hier aus hat man einen einzigartigen Ausblick über die Stadt!


   

Alcárzar


Ebenfalls sehr berühmt ist der mittelalterliche Königspalast Alcárzar. Auch hierfür gibt es online einen Ticketvorverkauf, wer jedoch frühs gleich da ist, wartet nicht sehr lange. Der Palast selbst hat einige schöne Räume und Ausstellungsstücke, was uns aber besonders gefallen hat, ist die riesige Parkanlage. 




Wir sind über eine Stunde darin herumgelaufen, haben die verschiedensten Pflanzen, Springbrunnen, Vögel und Fische bewundert. Auch hier haben wir einen Eintrittspreis von 9,50€ bezahlt.





Parque der Maria Luisa & Plaza de España


Der Parque de Maria Luisa ist wohl einer der schönsten Parks, in denen ich je gewesen bin. Es gibt unzählige verschiedene Bäume, Pflanzen und Brunnen. Die gesamte Anlage wird durch kleine Seen und Flüsse durchzogen und wirkt wunderbar entspannend. Im Wasser tummeln sich verschiedene Fischarten und Wasserschildkröten und auf den kleinen Inseln leben Enten, Tauben und Schwäne.




Direkt an den Park grenzt der Plaza de España, einer der bekanntesten Plätze in Sevilla. Er wurde für die Iberoamerikanische Ausstellung 1929 angelegt und ist durch ein halbkreisförmiges Gebäude begrenzt. 



Der Platz hat mit einem Durchmesser von 200Metern eine beeindruckende Größe und ist überall wunderschön verziert. Es lohnt sich einmal rundherum zu gehen und die ganzen Mosaik-Bilder zu bewundern.





Schifffahrt auf dem Quadalquivir & Torre del Oro


Der Quadalquivir ist einer der größten Flüsse in Andalusien und verbindet Sevilla mit dem Atlantik. Hier kann man eine etwa einstündige Schiffsfahrt machen, auf dem einen die ein oder andere interessante Hintergrundinformation zu den Sehenswürdigkeiten und Begebenheiten der Stadt gegeben wird. Ich empfand die Fahrt, nach einem langen Tag, als angenehme Abwechslung und mit einem Preis von 16€ noch im Rahmen.



Das Schiff legt direkt neben dem Torre del Oro an und so haben wir die Zeit bis die nächste Fahrt startet genutzt, um den berühmten „Goldturm“ etwas genauer anzusehen. Dabei handelt es sich um einen Rest der eigentlichen Stadtmauer, welcher im Mittelalter als Gefängnis, später als Lager für Edelmetalle und heute als Schifffahrtsmuseum genutzt wird. 





Das Mueso Naval mit Seekarten, Modellen und allerlei nautischen Instrumenten hat uns zwar nicht allzusehr interessiert, vom Turm aus hat man aber einen herrlichen Blick über den Fluss und die nahe Umgebung. Mit einem Eintrittspreis von 3,50€ war das auch vollkommen in Ordnung.



 


Abschließend kann ich sagen, dass Sevilla wirklich eine tolle, wunderschöne Stadt ist. Viel Trubel, viel Kultur, aber auch viel Tourismus. Empfehlenswert ist es immer einen Plan B in der Tasche zu haben, da die Spanier das mit den Öffnungszeiten oder angebenden Führungen eben nicht ganz so genau nehmen.

Leider waren wir häufig vor verschlossenen Türen gestanden oder besagte Führung wurde an dem Tag eben nicht durchgeführt. Dann aber auf keinen Fall die Laune verderben lassen! Es gibt unzählige kleine Cafés und Tapasbars, in denen man gut und günstig eine Kleinigkeit zu sich nehmen kann und sich dann eben etwas anderes aus den vielen Sehenswürdigkeiten aussucht.


Jetzt würde mich natürlich interessieren, ob ihr schon einmal in Sevilla wart, oder wo ihr gern in nächster Zeit hin möchtet?

Meine nächste Reise ist schon gebucht, aber das ist noch ein Geheimnis ;-)


Hinterlasst mir doch einen Kommentar, wie euch mein Reisebericht gefallen hat :)

/ Ines

Das könnte dir auch gefallen

Kommentare:

  1. Ja, die Spanier haben ihre eigenen Uhrzeiten.

    Sevilla ist wirklich eine wunderschöne Stadt und es lohnt sich dort einmal mindestens ein verlängertes Wochenende verbracht zu haben.

    Meine nächste Reise geht nach Prag. Allerdings ist das eher ein Arbeits-Meeting als wirklich spaßige Freizeit ;) Aber ich habe mir und meinen Kollegen schon eine Eat the City-Tour gebucht. Ich finde mit solchen Touren lernt man sehr viel von der Stadt kennen und man hat auch gleich etwas im Magen. :P

    Ende des Jahres geht es vielleicht auch noch nach Mexiko. Aber sicher sind wir uns da noch nicht...

    GLG
    Limettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja mehrere Tage lohnen sich definitiv !
      Prag ist auch eine wirklich schöne Stadt und wenn man Arbeit mit etwas Freizeit kombinieren kann ist es doch super :) Wünsche dir dort auf jeden Fall viel Spaß.
      Mexico ist sicher sehr spannend und gerade das Essen dort würde mir gefallen :D

      Löschen
  2. Woow ich liebe die ganzen Paläste und alten Gebäude ja sehr. Bisher hatte ich die Stadt noch nie so auf meinem Radar, aber da ich geschichtlich sehr interessiert bin, hast du mich jetzt sehr neugierig darauf gemacht. Das man bei einer Kirche Eintritt zahlen muss, finde ich auch etwas befremdlich, ist in London ja bei der Westminster Abbey auch so. Jedoch hat man bei dieser zu den Messen kostenlosen Eintritt und kann diese auch als Tourist besuchen, da würde ich mich dann einfach mal in eine reinsetzten, dabei kann man die Kirche ja dann auch bewundern. Vielleicht ist das ja bei dieser Kirche auch so?

    Aber ansonsten ein toller Travelguide, mit dem du mich neugierig gemacht hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar :)
      Sevilla ist definitiv eine Stadt für alle, die an Kultur interessiert sind! Ich kanns wirklich nur weiterempfehlen, mal ein Wochenende dort zu verbringen ;)
      Das mit den Messen hatten wir uns auch überlegt, haben aber keine Infos dazu gefunden :/ War auch alles sehr auf Touristen dort ausgelegt (Warteschlange, Schalter, Souveniershops..) Aber gut, man ist ja nicht jeden Tag dort :D

      Löschen
  3. Nach Sevilla muss ich auch auf jeden Fall mal. Ich bin ja grad total geflasht von dieser..Brücke? (Eines der ersten Bilder, die du gezeigt hast)
    Das ist ja architektonisch unfassbar interessant! Es sieht beinahe so aus, als würden die Knochen eines riesigen Sauriers die Stadt überdachen.
    Im Kontrast dann dazu die alten Gebäude und detailiierten Kirchen. Einfach wunderschön, ich platze vor Neid! Danke für den schönen Einblick :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das 'Metropol Parasol' bietet wirklich einen tollen Kontrast! Viele sind anscheinend der Meinung, es würde nicht zum übrigen Stadtbild passen, aber ich fands wirklich toll. Es ist übrigens einfach ein Konstrukt mit Aussichtsplattform und unten sind ein paar kleine Läden :) Freut mich, wenn dir der Post gefallen hat :)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Sooo schön. :-) Und die Kirchen sind ja prächtig. Tolle Bilder und ein toller Bericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ja Sevilla hat wirklich einige beeindruckende Gebäude zu bieten :)

      Löschen
  6. Ein toller Artikel :) Es gibt so viel, was ich in Spanien noch sehen möchte, aber Sevilla ist jetzt definitiv auf der Liste einige Plätze nach oben geklettert.
    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja, Spanien hat wirklich viele interessante Städte, auch gerade die kleineren lohnen sich, da sie nicht so von Touristen überlaufen sind ;) Ich kann dir nur empfehlen mal eine kleine Rundreise an der Südküste zu machen. Einfach ein Auto mieten und dann der Küstenstraße entlang - die bietet einen herrlichen Ausblick und man kann einfach halten wo es einem gefällt ;)

      Löschen
  7. Oh, so ein schöner Sevilla-Beitrag. Ich liebe die Stadt, war aber bisher auch erst ein Mal dort. Deine Erzählungen und Fotos sagen mir aber, dass ich der Stadt ganz bald mal wieder einen Besuch abstatten sollte. LG Christina

    AntwortenLöschen