Porto - Hauptstadt des Nordens

12:02:00 SixSights 0 Comments


Heute möchte ich euch von einer Stadt erzählen, die innerhalb kürzester Zeit einen Platz in meinem Herz erobert hat: Porto! Die Stadt im Norden Portugals nimmt einen auf eine ganz besondere Art mit auf eine Reise durch Kultur, Kulinarik und Natur.


Porto hat seinen ganz eigenen Charme, den man mögen muss – sicher auch nichts für Jedermann. Die meisten Gebäude dort sind ziemlich alt, teilweise in schlechtem Zustand stehen sie eng aneinander gedrängt auf den Hängen der Stadt. Doch gerade diese ‚unaufgeräumte‘ Art, die bunten Hausfassaden, Graffitis und Kunstwerke haben mich sofort mitgerissen.


Aber eins nach dem anderen: Geflogen sind wir wie so oft mit Ryanair, diesmal aber von Memmingen aus und untergekommen sind wir wieder in einer Wohnung, die wir über Airbnb gemietet hatten. Vom Flughafen aus kommt man recht bequem mit der S-Bahn in die Innenstadt. Das Ganze dauert etwa 40min und hat – soweit ich mich erinnern kann – etwa 3€ gekostet.


Da wir erst spät nachts angekommen sind, haben wir es für den ersten Tag gut sein lassen und sind sofort ins Bett gefallen. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen, welches wir uns in einer kleinen Bäckerei besorgt hatten, haben wir uns auf zu einer Free Walking Tour gemacht. So eine haben wir jetzt schon in mehreren Städten gemacht und kann ich wirklich jedem empfehlen. Die Touren werden von Einheimischen geleitet, welche ihre Stadt und alle interessanten Facts am besten kennen. Und auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht. Die Führung ging etwa 3 Stunden inklusive einer kleinen Pause im Headquarter der Veranstalter. Wir haben die wichtigsten Punkte der Stadt besichtigt und haben einige Tipps zu den lokalen Bars und Restaurants erhalten.


Im Anschluss an die Free Walking Tour haben wir gleich noch an einer Weintour teilgenommen. Diese hatten wir schon von Deutschland aus gebucht, hätte man vor Ort aber auch spontan und günstiger bekommen. Der Norden Portugals ist bekannt für seinen kräftigen Port Wein und den frischen Vinho Verde und da mein Freund und ich beide große Weinliebhaber sind, war für uns klar: den müssen wir probieren! Die eigentlichen Weinkeller liegen allerdings nicht in Porto, sondern in der angrenzenden Stadt Gaia.


Dort haben wir erst etwas über die Herstellung und die Geschichte des Weins erfahren, wurden dann durch die Kellerei geführt und haben im Anschluss noch 3 verschiedene Sorten Portwein probiert. Unser Guide Pedro war übrigens super freundlich und immer für einen Scherz zu haben. Die gesamte Tour wurde weniger als ‚ernstes‘ Weintasting und mehr als fröhliche Runde mit Wein und Snacks gesehen.



Neben uns waren noch zwei amerikanische Mädels und ein australisches Paar dabei, mit denen wir uns ebenfalls sehr gut verstanden und amüsiert haben. Nach der ersten Kellerei sind wir weiter durch die Stadt gezogen und sind in eine kleine Bar eingekehrt, in der wir den Vinho Verde probiert haben. Dieser ist ein ganz junger, frischer Weißwein, den man gerade im Sommer hervorragend trinken kann. Dazu hab es einige kleine Snacks und wir haben uns über dies und das ausgetauscht. Zuletzt sind wir dann wieder im Headquarter eingekehrt und haben dort noch einen weiteren Wein probiert und eine kleine Brotzeit zu uns genommen.



Die Tour hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und war den Preis definitiv wert. Gekostet hat uns das Ganze 25€ pro Person inklusive 5 Gläschen Wein und der Snacks. Die Tour beginnt immer um 16 Uhr und ist wohl normalerweise gegen 21 Uhr zu ende. Da wir uns alle so gut verstanden haben, haben wir den Abend dort noch mit dem ein oder anderen Gläschen verlängert ;)


Abgesehen davon, dass man in Porto eigentlich keinen wirklichen Plan braucht was man unternimmt, da die ganze Stadt wunderschön ist und zum Verweilen einlädt, würde ich euch dennoch raten einmal die große Brücke zwischen Porto und Gaia zu überqueren und auf der Seite der Burg ganz hoch zu laufen. Hier hat man einen wunderschönen Ausblick über den Douro und die gesamte Stadt.


Lasst euch auch Zeit die ganzen kleinen Gassen zu erkunden und kehrt in die ein oder andere Bar und Cafés ein. Empfehlen kann ich euch hier das Mercearia das flores. Ein kleines Geschäft für Spezialitäten, in dem man auch ein paar wenige Tische findet um sich zu setzten.

****

Für mich als Leseratte durfte natürlich auch ein Besuch der berühmten „Harry-Potter-Buchhandlung“ Livraria Lello nicht fehlen. Um in das Geschäft zu kommen, muss man sich vorerst ein Ticket an einem kleinen Wagen kaufen und dieses dann am Eingang abstempeln lassen. Der Ansturm der Touristen in der Hauptsaison ist wohl so groß, dass das sonst nicht mehr zu Händeln wäre.


Wenn man sich dort ein Buch kauft, wird der Wert des Tickets (3€) übrigens vom Kaufpreis abgezogen. Die Buchhandlung selbst ist wirklich wunderschön. Das Highlight ist natürlich die Wendeltreppe und die großen farbigen Fenster. Alles wirkt sehr märchenhaft und würde einen eigentlich zum weiteren Stöbern einladen, wären da nicht die ganzen anderen Touristen.

****

Wir waren Anfang Oktober dort und da war es schon verhältnismäßig ruhig, dennoch war es kaum möglich länger irgendwo zu stehen um sich etwas in Ruhe umzuschauen, ohne von Anderen bedrängt zu werden. Daher ist es auch sehr schwer Fotos von der schönen Buchhandlung zu machen, da sie eigentlich immer überfüllt ist.


Zuletzt haben wir noch einen Tagesausflug in den Gerês Nationalpark unternommen. Davon habe ich euch aber schon in einem anderen Post berichtet. Trotzdem möchte ich ihn hier noch einmal erwähne, weil es für mich der schönste Tag unserer gesamten Reise war.


Ward ihr schon einmal in Portugal oder sogar Porto? Ich möchte dort auf jeden Fall nochmal hin und mehr von diesem wunderschönen Land zu sehen! Falls ja: habt ihr Tipps?


Liebe Grüße,

Ines


Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare: